Beyond Leadership: Just do it!

Oh – was war denn das jetzt! Nach unzähligen Weiterbildungen erzählte uns unser Dozent Patrick gestern in der Führungskraftweiterbildung, dass wir Beyond gehen und anders zurückkehren werden. Weder bin ich esoterisch veranlagt noch der Sciencefiction-Typ. Ich bin viel eher ein MENSCH mit Führungsverantwortung, welcher angesichts der allgemeinen Beschleunigung nach Orientierung sucht. Und jetzt kommt er als Beyonder zu mir? Was ist eigentlich das Gegenteil davon?

Anyway: Nachdem wir am Vortag tatsächlich in einer Art spirituellem Zirkel (an dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an alle meine Mitstudenten, welche die Offenheit hatten, sich VOLL darauf einzulassen –  Weltklasse!) Grundlegendes darüber gelernt haben, wie wir unser Gruppenenerigelevel lenken können, starteten wir heute mit den kritischen Fragen. Im Ernst: Gestern hatten wir step by step die Methodik von Beyonleadership (http://www.beyond-leadership.de/) kennengelernt. Mit einer Frage-Antwort-Methode zündeten wir uns gegenseitig mit der Taschenlampe ins Seeleninnere! Ja, wirklich: Der Beyonder nähert sich mit persönlichen Erzählungen und positiven Feedbackrunden seinem eigenen Ich, seinem Gegenüber, der gesamten Gruppe und erhöht so Gruppenenergielevel und die Motivation, was wohl letztlich zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit führt. Und der Wahnsinn ist: Es funktioniert. Man kann die entstehende Einheit förmlich fühlen!

Heute Morgen fragte und dann unser Dozent Erfried, was wir machen wollten. Der Konsens kam schnell: Nach der erfolgreichen Gruppenübung vom Vortag wollten wir genauer erfahren, wie wir das Gelernte in der Praxis umsetzen können. Zu unserem Erstaunen nahm sich Erfried unserer Frage voll an (J) und gab uns den Auftrag, diese bis 11 Uhr zu beantworten! Hä – war so!

Erfried machte uns nochmals klar, dass die Gruppe auf diese Art definitiv zu einem besseren Ergebnis kommen würde als durch ein Dozentenreferat. Zu meinem Erstaunen sollte er Recht bekommen: Wir diskutierten alle möglichen kritischen Voten und kamen unisono (wirklich alle – Wahnsinn!) zum Schluss, dass es an uns liegt, Beyond in die Praxis zu führen: JUST DO IT! Natürlich stets mit gebührenden Beyond-Sessions!

Noch Fragen?

Ok, dann machen wir es: Allen Ernstes war die nächste Aufgabe, das Beyond-Konzept einem spontanen Stresstest zu unterwerfen. Sprich: Wir bekamen bis 14.30 Uhr Zeit für die Vorbereitung im Hinblick darauf, die Nachbarsklasse (Studiengang: „Lean Management“) zu Beyondern zu bekehren. Zweifel? Weil wir den ganzen Morgen schon systematisch den Beyonderansatz in der Gruppe angewendet hatten, war der Energielevel schon so hoch, dass gar nie die Frage aufkam, ob wir das schaffen würden. Wir waren überzeugt: Just do it!

Wie von unsichtbarer Hand gesteuert, bereiteten wir uns auf unseren Auftritt in der festen Überzeugung: We will rock the classroom! Und ja, tatsächlich: Es war ein Kinderspiel.
Nach kurzer Absprache im Kollektiv liessen wir den Energielevel der Nachbarsklasse spürbar steigen!

Kurz: Noch nie habe ich bewusst erfahren, wie der Gruppenenergielevel gesteuert werden kann. Wie wir gemeinsam Ziele erreichen und Grenzen verschieben können. Wow – this was really beyond!

Aus dem Unterricht des CAS Next Generation Leadership 2017 mit Patrick Cowden, Erfried Pahlen und Matthias Mölleney berichtet Thomas Glaus

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.