Mit Farben führen (Adaptive Führung Rot – Grün – Blau)

Bianco Neri (Juventus Turin), Schwarz – Gelb (Borussia Dortmund), The Blues (FC Chelsea)

Viele Sportclubs definieren sich über bestimmte Farben und grenzen sich dadurch ab. Da gibt es auch bei den Supportern keine Kompromisse, sondern man bekennt klar Farbe.

Auch in der Führung gibt es verschiedene Modelle bei denen Farben eine Rolle spielen und Unterschiede definieren. Aber anders als bei einem Sportclub kann ich mir nicht eine Farbe auf die Fahne schreiben und der alles unter ordnen. Unterschiedliche Situationen oder Aufgaben, verschiedene Kulturen oder die Prägung einer Firma sind Faktoren die eine wichtige Rolle spielen.

Somit ist es die Herausforderung in der Führungsaufgabe täglich den richtigen RGB-Code zu finden und für sich neu zu definieren. Situativ oder adaptiv, bewusst und somit positiv zu führen ist das Ziel. Das thematisierte Modell hilft dabei.

Aufgrund der Entwicklungen im Umfeld, der verschiedenen Generationen und der Schnelllebigkeit ist es uns allen vermutlich schnell klar, dass wir eine starke Entwicklung in einen „blauen“ Führungsstil machen sollten. Viele von uns arbeiten aber in einer Organisation, die oft noch durch eine „rote“ Führungskultur und geprägt ist. Dies ist eine weitere Herausforderung ein solches Modell resp. ein anderes Führungsverständnis in eine Firma hineinzubringen. Aber genau das sehe ich als eine elementare Transformations-aufgabe aus diesem CAS. Ich versuche da die Grenzen auszuloten und mir da die Freiheiten zu nehmen Führung anders zu praktizieren als es mein Vorgänger gemacht hat oder wie es einige meiner Peers machen.

Ein Beispiel:

MbO bisher: 5 Ziele über ein Jahr, sehr eng vorgeben, gut messbar, wenig Handlungsspielraum, keine oder wenig Mitsprache bei der Definition

Schon bisher war es aber möglich im System diese Ziele Mitte Jahr im Zwischengespräch zu aktualisieren und justieren. Dies nutze ich aus und mache folgendes.

MbO neu: eine Halbjahresroadmap mit 5 Schwerpunkten, Erarbeitung zusammen, quantitative Messung durch Termin und grobes Lieferobjekt, qualitative Messung gemeinsam. Mitte Jahr werden neue Schwerpunkte definiert und natürlich im System dokumentiert J

Fazit für mich:  Ich transformierte einen roten MbO Prozess Richtung „blaue“ Führungskultur und schaffte Spielraum, Eigenverantwortung und Motivation.

Dies nur ein kleines Beispiel, wie ich für diesen Prozess meinen RGB-Code ändern konnte. Das Beispiel und die Inputs vom letzten Donnerstag motivieren mich mehr davon zu tun.

Machs einfach – Machs einfach

Ich wünsche euch viel Spass und viele kleine Erfolge mit der täglichen Definition eures RGB-Codes.

Aus dem Unterricht des CAS Next Generation Leadership 2017 mit Dr. Dieter Schmid berichtet Jürg Kleeb

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.