Next Generation Leadership

Die vierte industrielle Revolution bringt einen tief greifenden Wandel mit sich. Die digitale Transformation hat einen dramatischen Einfluss auf die Art und Weise, wie wir in Zukunft (Zusammen-)Arbeit verstehen und wie wir es schaffen, den damit verbundenen Kulturwandel zu meistern. Mit dieser Perspektive vor Augen hat die HWZ das Thema Next Generation Leadership neu in einem CAS aufgearbeitet. Das Ziel: Führungskräfte von morgen erkennen, dass sie nur noch ein Experte unter Experten sind. In dieser geänderten Führungsrolle müssen sie neue, für fluide Organisationsstrukturen, funktionstaugliche Führungsmechanismen erlernen.

Für Sie in einer Führungsposition gilt es, Chancen zu erkennen und Vernetzungsmöglichkeiten selbst aktiv zu nutzen. So geben Sie ihren Projekten wichtige Impulse, initiieren schnellere Lösungen und optimieren die Zusammenarbeit mit Ihrem eigenen und anderen Teams.

Zielsetzung und Perspektiven
Drei Entwicklungen sind gemäss Prof. Dr. Antoinette Weibel, Vertrauensforscherin und Direktorin am Institut für Personalmanagement und Leadership an der Universität St.Gallen, zu erkennen:

  1. Die Art der Arbeit wird sich ändern. Wir werden viele Jobs verlieren, neue werden entstehen – und zwar da, wo der Mensch der Maschine überlegen ist: also beim Hand-, Herz- und Kreativwerk.
  2. Wir werden künftig noch verstärkter in Teams zusammenarbeiten, denn gemeinsame Intelligenz wird gefragt sein. Hierarchien verlieren an Relevanz, der heroische Führer hat ausgedient.
  3. Strukturen werden sich verändern. Fragen wie beispielsweise: Wie kann ich Vertrauen und ein Wir-Gefühl aufbauen, wenn ich die Leute aus meinem Team nicht sehe, werden uns beschäftigen.

Angestrebte Kompetenzen

Sie

  • lernen ihr persönliches Gleichgewicht erkennen und managen
  • können ihre Stärken weiter entwickeln
  • wissen wie sie Vertrauen schaffen, Motivation aufbauen und einen Mitarbeiter begeistern
  • lernen wie sie trotz Widersprüchen positiv führen können
  • lernen wie man die Beziehungsgestaltung in einem Team fördert und damit die Leistungsfähigkeit steigert
  • nutzen neue Formen der Interaktion zur Förderung von Kreativität und Innovationen

In diesem Lehrgang treffen Sie auf eine heterogene Studiengruppe aus diversen Branchen. Alle mit den gleichen Zielen: die Fachkompetenz vertiefen und einen zusätzlichen Schub für die berufliche Karriere mitnehmen.

Teilnehmerkreis

Angesprochen sind alle Führungspersonen oder Mitarbeitende, die

  • in Branchen arbeiten, welche durch disruptive Technologien bedroht sind.
  • für Innovationen verantwortlich sind.
  • nur einen limitierten Zugang zu Ressourcen haben.
  • überzeugt sind, dass es im Team besser geht als alleine.

Aufbau und Inhalt

Eine Führungskraft, die einerseits zwischen den Mitarbeitenden Wettbewerb initiiert und gleichzeitig Zusammenarbeit fordert, wird im Ergebnis keinen Erfolg haben. Dasselbe gilt für den Trade-off zwischen den Dimensionen der Mitarbeiter- und Prozesskontrolle und der Forderung nach Kreativität und Eigeninitiative – das so häufig gewünschte unternehmerische Verhalten – des Mitarbeitenden. Der drehbuchartige Verlauf des Lehrgangs erlaubt es, einen ganzheitlichen und individuellen Blick auf das Thema zu werfen sowie die angestrebten Kompetenzen wie Muskeln zu trainieren. Das modernste Wissen aus Medizin, Neuroforschung, Psychologie, Vertrauens- und Motivationsforschung sowie Kreativitätstechniken  und individuelle Coachingelemente machen den Lehrgang zu einem State-of-the-Art-Erlebnis.

Der CAS Next Generation Leadership definiert die Anforderungen an die Führung von agilen und innovationsgetriebenen Unternehmen mit ihren auf Wissenensarbeiter und Expertenkulturen ausgelegten Personalstrukturen neu.